Zum Haupt-Inhalt
Felsspülung im Rappenloch
Felsspülung im Rappenloch, © Feuerwehr Dornbirn
Felsspülung im Rappenloch
Felsspülung im Rappenloch, © Feuerwehr Dornbirn

Einsatzarten

Einsatzarten

Nicht jeder Einsatz ist gleich ein Notfall mit Blaulicht und Martinshorn. Die Feuerwehr Dornbirn hat sehr vielfältige Aufgaben.

Am Anfang eines jeden Einsatzes steht die Alarmierung. Für die sogenannte "stille" Alarmierung sind bei der Feuerwehr Dornbirn rund 200 Piepser in Verwendung, die über die landesweite Alarmierungsstelle, die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) in Feldkirch ausgelöst werden.

Computerunterstützt mit hinterlegten Alarmplänen werden – je nach Ereignis – die Feuerwehren entsprechend alarmiert. Jedes Ereignis wird einem sogenannten Stichwort zugeteilt. Durch ein akustisches Signal und durch Vibration wird der anstehende Alarm signalisiert. Zusätzlich werden bereits erste Informationen über die Größe, den Grund und den Ort des Einsatzes angezeigt.

Bereitschaftsdienste

Die Bereitschaftsdienste fallen zum überwiegenden Teil in den Bereich des vorbeugenden Brandschutzes. Sie werden im öffentlichen Auftrag, also für die Gemeinde oder die Bezirkshauptmannschaft, geleistet. Dazu zählen hauptsächlich Brandsicherheitswachen (z.B. Kulturhaus, Stadthalle, Dornbirner Messe etc.) sowie Ordnungs- und Absperrdienste (z.B. Faschingsumzug). 

Dienstleistungen

Die Feuerwehr Dornbirn unterscheidet grundsätzlich zwischen Einsätzen und Dienstleistungen. Als Dienstleistungen werden Aufgaben eingestuft, die nicht unmittelbar einen Einsatz zur Folge haben. Die häufigsten Dienstleistungen sind Wassertransporte und verschieden Aufgaben für die Drehleiter.

Dienstleistungen werden größtenteils von den hauptamtlichen Gerätewarten durchgeführt. Dazu gehörte etwa die Felsspülung im Rappenloch (oben im Bild).

Zum Seitenanfang