Gefahrgut

Einsatzaufgaben
Diese Gruppe wird gerufen, wenn bei einem Einsatz Gefährliche Stoffe im Spiel sind. Das Einsatzspektrum ist breit und reicht von Transport-Unfällen auf Straße und Schiene über undichte Transportgebinde bis zu innerbetrieblichen Unfällen und Bränden mit Gefahrgutbeteiligung. Weiters wird diese Gruppe auch zu Gasaustritten jeglicher Art und zu Ereignissen mit radioaktiven Stoffen gerufen. Im Zentrum der technischen Ausrüstung steht ein sehr breit und gut ausgestattetes Gefährliche Stoffe-Fahrzeug (GSF).

Ausbildung
Die Feuerwehrmänner die sich zusätzlich zum normalen Feuerwehrdienst in dieser Gruppe engagieren wollen, müssen die Grundausbildung und einen Funkkurs absolviert haben. Weiters wird erwartet, dass die Maschinistenausbildung, die Atemschutzausbildung und die 3 Gefährliche Stoffe Kurse der Landesfeuerwehrschule absolviert werden. Die Interne Ausbildung erfolgt laufend.

Es finden pro Jahr 10 Sonderausbildungen statt. Diese sind den unter-schiedlichsten Themen gewidmet:
- Messgerätekunde
- Pumpenaufbauten
- Erdung
- Gasaustritt
- Dekontamination
- Strahlenschutz
- Praktische Übungen am Übungsanhänger
- Einsatznachstellungen vor Ort
- Auffangen/ Abdichten
- Bindemittel
- Schutzanzüge