Maschinisten

Einsatzaufgaben
Der Maschinist ist einerseits Einsatzfahrer und lenkt das Fahrzeug zum Einsatzort, andererseits am Einsatzort angekommen ist der Maschinist für alle Gerätschaften im Fahrzeug verantwortlich. Er muss deshalb eine genaue Kenntnis vom Fahrzeug und den mitgeführten Geräten haben. Er hat auch die Aufgabe die Pumpen zu bedienen und dafür zu sorgen, dass die Wasserförderung funktioniert. Daneben ist der Maschinist auch für die Bedienung sämtlicher Geräte wie Einbaupumpen, Tauchpumpen, Tragkraftspritzen, Stromerzeuger, Einbauseilwinde etc. zuständig. Nach dem Einsatz ist der Maschinist dafür verantwortlich, dass das Fahrzeug ordnungsgemäß aufgerüstet wird.

Ausbildung
Nach der allgemeinen Grundausbildung kann ein Feuerwehrmitglied die interne Ausbildung zum Maschinisten sowie anschließend den Kurs "TS und TLF Maschinist" an der Landesfeuerwehrschule absolvieren. Die interne Ausbildung zum Maschinisten besteht aus 8 Ausbildungsteilen und mindestens einer Fahrerschulung.

Die 8 internen Ausbildungen bestehen aus:
- Tragkraftspritzen und Einbaupumpen
- Fahrzeugkunde RLF-T (Theorie)
- Fahrzeugkunde RLF-T (Praxis)
- Wasserförderung mit Tragkraftspritzen und Einbaupumpen
- Fahrzeugkunde Drehleiter
- Schaumerzeugung
- Einsatzstellenlüfter, Stromerzeuger, Elektrogeräte, Motorsägen
- Kräne, Seilwinden, Anschlagmittel

Die interne Fahrerschulung besteht aus einer Übungsfahrt mit einem Feuerwehrausbildner. Diese dauert mindestens 2 Stunden mit einer vorgegebenen Fahrtstrecke und Übungsteilen. Damit ist die Ausbildung zum Maschinisten abgeschlossen.